Die belgischen Aromen

Manche essen um zu leben, weil andere, wie die Belgier, leben um zu essen. Belgien ist ein Paradies für Feinschmecker – Gutes Essen, die besten Chefköche und eine tolle Zeit sind die Grundzutaten für die belgische Lebensweise.

Wir kennen unsere Klassiker und wissen, dass Belgien selbstverständlich mit Bier und Schokolade assoziiert wird. Unsere Brauer und Schokoladenhersteller sind die besten Beispiele von modernem handwerklichem Können. Aufbauend auf einem reichen Erbe und auf Traditionen lassen sie ihrer Kreativität freien Lauf um Sie mit ihren Innovationen zu überraschen. Dank ihrer Leidenschaft bringen sie die besten Produkte hervor und freuen sie sich es mit der Welt zu teilen.

Aber die belgische Küche bietet so vieles mehr! Als Mittelpunkt von Europa ist Belgien eine Sammlung von vielen internationalen Trends. Unsere Chefköche werden laufend für die hohe Qualität der belgischen Küche geehrt. Sie müssen nicht in ein Restaurant mit zwei oder drei Sternen gehen, um eine herrliche und traditionelle Mahlzeit zu genießen.

The Chocolate Line ©www.milo-profi.be

Eine Guide für Essen und Trinken in Belgien:

  • Bier: Geuze, Trappistenbier, Weizen, rotes Ale, goldenes Ale… es ist unmöglich alle belgischen Biervarianten aufzulisten – es gibt mehr Varianten als Tage im Jahr! Wir sind sicher, dass Sie ein Bier nach Ihrem Geschmack finden werden (Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie durch die scheinbar endungslose Liste auf der Suche nach Ihrem Lieblingsbier). Jede Sorte wird in ihrem speziellen Glas serviert und jeder Schluck wird eine außergewöhnliche Erfahrung. Und wissen Sie, womit Sie Ihr Bier noch mehr genießen werden? Mit einem typisch belgischen Käse – die perfekte Gesellschaft!
  • Schokolade: Die berühmte belgische Praline wurde erst 1912 von Jean Neuhaus, Gründer des ikonischen Schokoladenherstellers Neuhaus, erfunden. Für die Pralinen werden nur natürlichen Zutaten verwendet und sie werden immer noch mit der Hand gemacht.
  • Pommes: Belgien hat die Pommes erfunden! Die Herkunft der „belgischen“ Pommes stammt aus dem 18. Jahrhundert aus der Region der Ardennen, wo die Menschen gewöhnlich kleine Fische aus der Maas fingen und anschließend gebraten wurden. Im Winter ist der Fluss gefroren, wodurch das Fischen unmöglich war. Stattdessen wurden Kartoffeln in fischförmige Stücke geschnitten und gebraten.
  • Muscheln: Belgische Muscheln stammen aus der Nordsee und sind traditionellerweise während den Monaten mit dem Buschstaben R (von September bis April) zu essen. Moules-frites/mosselen met friet, ein populäres Hauptgericht mit Muscheln und Pommes wird manchmal als das Nationalgericht Belgiens betrachtet.
  • Waffeln: Eine Waffel ist nicht nur eine Waffel. Es gibt einen Unterschied zwischen der Brüsseler Waffel – rechteckig mit einer leicht goldbraunen Außenseite und tiefen Einschnitten – und der Lütticher Waffel – mit Zucker gebacken um eine knusprige Hülle zu bekommen. Möchten Sie ein wahrer Belgier werden? Denken Sie daran, dass Waffeln nur als Snack oder Dessert serviert werden, und nie als Frühstück!
  • Spekulatius: Als echte belgische Spezialität werden diese gewürzten knusprigen Kekse traditionsgemäß für Sankt Nikolaus (am 6. Dezember) gebacken. Üblicherweise werden sie mit Kaffee serviert, und immer noch hört man die Redewendung „ein Spekulatius am Tag, mit dem Doktor keine Plag“.
  • Cuberdon: Diese kegelförmige Süßigkeit wird mit Gummiarabikum hergestellt und ist die lokale Spezialität der flämischen Stadt Gent. Traditionellerweise hat es den Geschmack von Himbeeren und eine purpurne Farbe, aber in den letzten Jahren sind auch neue Geschmäcker und Farben erhältlich.
  • Brüsseler Kohl: Seit dem 16. Jahrhundert in Belgien kultiviert, sind diese Babykohle am leckersten wenn sie geröstet, gebacken oder gedämpft sind. Probieren Sie diese in Stoemp, ein typisches Gericht mit Kartoffelpüree und Gemüseauflaufen. Ein anderes typisches belgisches Gemüse ist die Endivie, oft als „belgischer Salat“ umschrieben. Eine Spezialität mit diesem Gemüse heißt witloof in de oven oder chicons au gratin: Endivien von Schinken umhüllt, überdeckt mit Béchamelsoße und im Ofen zur Perfektion gebacken. Es schmeckt an feuchtkalten Herbst-und Wintertagen und ist außerdem gesund.
  • Fleisch und Wild: Die belgische Küche wird oft als “schmackhaft und rustikal“ umschrieben, und Fleisch gehört unbedingt dazu. Haben Sie jemals von carbonade flamande/Vlaams stoofvlees oder jambon d’Ardenne/Ardeense ham gehört? Das erste Gericht ist ein Eintopf von Rindfleisch und Zwiebeln, mit belgischem Bier vorbereitet und mit Pommes serviert, während das zweite ein luftgetrockneter, gesalzener, roher Schinken aus dem Süden Belgiens ist und dem Italienischen Prosciutto di Parma ähnelt. Die Jagdsaison läuft von Oktober bis Januar und ist also die perfekte Möglichkeit um den pheasant à la Brabançonne/fazant op Brabantse wijze auszuprobieren. Sind Sie kein Liebhaber von Wild? Probieren Sie filet Américain (trotz der Benennung ist es ein Muss in Belgien!) oder Fleischbällchen mit Tomatensoße (perfekt für Kinder).

Belgian Flavours ©Kris Jacobs / Hopmuseum Poperinge / www.milo-profi.be

Was Sie unbedingt machen müssen:

  • Besuchen Sie eine der über 150 Brauereien, lernen Sie die belgische Bierkultur in einem der interaktiven Besucherzentren, nehmen Sie an einem der Bierfestivals teil (viele, wie das Belgian Beer Weekend, finden im September statt), oder besuchen Sie eine wunderschöne Trappistenabtei wie die Klöster von Chimay, Dinant, Maredsous oder Rochefort. Möchten Sie am liebsten alle Biere an einem Ort ausprobieren, dann müssen Sie unbedingt zum Delirium Café (Impasse de la Fidélité 4) in Brüssel gehen. Mit fast 2500 Biervarianten ist die Bar ein Paradies für Bierliebhaber.
  • Kaufen Sie Ihre Schokolade in einem der über 320 Chocolatiers oder versuchen Sie selber Ihre Schokolade in einem Workshop herzustellen. Sie können auch ein Schokolademuseum in Brügge und in Brüssel besuchen. Und vergessen Sie vor allem nicht ein paar populäre belgische Schokoladengeschäfte wie Neuhaus, Godiva, Corné Port Royal, Léonidas, Marcolini, Wittamer, usw. zu besuchen. Möchten Sie mehr Abenteuer, dann ist sowohl in Brügge als auch in Antwerpen The Chocolate Line von Dominique Persoone, dem exzentrischsten Chocolatier, bestimmt etwas für Sie dabei. Beim Ausverkauf finden Sie allerlei Geschmäcker wie Popping Candy oder Zitronengras mit Schokolade gemischt. Möchten Sie etwas wirklich Einzigartiges ausprobieren, wählen Sie den Schokoladenschützen aus, ein Gerät von Persoone erfunden, womit die Kunden Kakaopulver schnupfen können.
  • Es gibt mehr als 5,000 friteries/frietkoten in Belgien, wo Pommes mit verschiedenen Soßen und Dips in Papiertüten serviert werden. Sind Sie wirklich hungrig, probieren Sie eine Mitraillette aus, ein halbes Baguette mit Pommes, Fleisch, Salat und Soße. Zu den besten und populärsten frieteries/frietkoten gehören „Maison Antoine“ auf dem Jourdanplatz in Brüssel, oder „De Gouden Saté“ auf dem Petersplatz in Gent.
  • Probieren Sie aber nicht nur unsere Moules-frites/mosselen met friet aus! Es gibt Restaurants, die Muscheln in mehr als 30 Varianten servieren, aber dazu auch viele andere herrliche Fischgerichte. Die Meeresfrüchte werden überall in Belgien serviert, auch von Straßenverkäufern. Für die beste Erfahrung fahren Sie am besten zur belgischen Küste und genießen Sie die außergewöhnliche Atmosphäre der Nordsee. Besuchen Sie „De Mosselbeurs“ in Ostende (Dwarsstraat 10) für über ein Dutzend verschiedene Muscheltypen oder genießen Sie einfach die besten Meeresfrüchte der Region am „Ostend Queen“ (Westhelling 12).
  • Die meisten Waffeln wurden von den Straßenverkäufern warm serviert, mit Zucker bedeckt und mit Sahne, Obst oder Schokoladenaufstrich garniert. Sie sind so lecker, dass sie selbst an einem regnerischen belgischen Nachmittag eine heitere Note auf Ihr Gesicht zaubern können!
  • In Belgien gibt es mehr als 100 Restaurants mit Michelin-Sternen. Dieses kleine Land hat in Europa die höchste Dichte an Haute Cuisine. Haben sie am liebsten Fleisch oder bevorzugen Sie Fisch? Sind sie Veganer, Vegetarier oder ein Liebhaber von Bio-Lebensmitteln? Wir vergewissern Ihnen, dass Sie in Belgien, unabhängig von Ihrem Budget, immer gutes Essen bekommen.

Und natürlich gilt nicht nur was auf den Teller oder ins Glas kommt, sondern auch der Ort und die Menschen, mit denen Sie diese Erfahrung teilen, sind wichtig. Eine Mahlzeit wird so ein wunderbares umfassendes Ereignis. Interessant für Sie? Werden Sie ein wahrer Feinschmecker und genießen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden eine Gourmetreise nach Belgien!

Und bringen Sie auf Ihrem Rückflug die hervorragende belgische Küche dank unserer Belgian-Star-Chefs-Menüs, die wir in der Business Class und auf unseren Langstreckenflügen aus Brüssel servieren.



Sind Sie bereit, die leckere belgische Küche auszuprobieren? Warten Sie nicht länger und buchen Sie Ihre Flugtickets jetzt!

book_now_blue