Die großen belgischen Maler

Van-Eyck,Lam-Gods,Sint-Baafskathedraal (c) LukaswebVan-Eyck,Lam-Gods,Sint-Baafskathedraal © Lukasweb In jeder wichtigen Ära der Kunstgeschichte gibt es mindestens einen wohlbekannten belgischen Künstler. Die Flämischen Primitiven, insbesondere die Maler Rogier Van der Weyden und Jan Van Eyck, haben erheblich zur Kunst des Spätmittelalters beigetragen. Zu den Meisterwerken von Jan Van Eyck gehört „Das Lamm Gottes“, berühmt für seine bunten Farben, genaue Einzelheiten und seine Darstellung der Natur und Geometrie. Ein anderes ikonisches Gemälde ist „Die Madonna mit Domherr Van der Paele“ (1436, Brügge, Groeningemuseum), worauf ein typisches wiederkehrendes Thema aus flämischen Gemälden zurückzufinden ist, nämlich die Abbildung von religiösen Symbolen im täglichen Leben.

Das 16. Jahrhundert steht im Zeichen von zwei großen Malern: Pieter Bruegel der Ältere und Peter-Paul Rubens. Mit einem besonderen Auge für das Detail hat Pieter Bruegel der Ältere die schönsten Landschaften und Bauernszenen voller Symbolik und Allegorien gemalt. Von seinen Meisterwerken ist vor allem „Monatsbilder“ bekannt. Das wunderbare „Winterlandschaft mit Eisläufern und Vogelfalle“ (1565) und das lebhafte Gemälde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ (1562) sind im Königlichen Museum der Schönen Künste in Brüssel ausgestellt, weil „Mad Meg“ (1561), besser bekannt als „die Tolle Grete“, im Museum Mayer van den Bergh in Antwerpen zu beobachten ist. Peter-Paul Rubens gehört zu den größten Künstlern aller Zeiten. Sein großartiger und dramatischer Stil, mit großzügigen Formen und einer warmen bunten Farbpalette, haben dafür gesorgt, dass er zu den Gründern des Barockstils gehört. Viele seiner Meisterwerke befinden sich im Rubenshaus in Antwerpen.

James Ensor ist ohne Zweifel einer der am beachtenswertesten Künstler des 19. Jahrhunderts. Dank einer Kombination von Avantgarde und modernen Auffassungen und mit dem Erbe von Bruegel und Bosch, verwandelt Ensor die Wirklichkeit in eine scharfe Kritik an der Bourgeoisie und benutzt er in seinen Gemälden grausige Figuren wie beispielsweise Skeletten, Masken und Dämonen. Das monumentale Gemälde „Der Einzug Christi in Brüssel im Jahre 1889“ ist ein Musterbeispiel der Werke von Ensor. Dieses Gemälde, und auch andere Meisterwerke, befinden sich im Ensorhaus in Ostende. Ein anderer wichtiger belgischer Künstler ist Félicien Rops, dessen dekadenter Stil von Baudelaire, Manet und anderen einflussreichen Künstlern wie beispielsweise Gautier und Mallarmé gelobt wurde.

Belgian Artists © Peter Paul Rubens, Self Portrait, Rubens house Antwerpen ABC / Antoon Van Dyck, Portait of a man, KMSKA @ Lukasweb / Pieter Bruegel, Dulle Griet @ Mayer van den Bergh / Ensor, De gendarmen (SM160) DK

Das 20. Jahrhundert wurde durch zwei berühmte Künstler geprägt: Paul Delvaux und René Magritte. Paul Delvaux wurde von der metaphysischen Kunst von Giorgio de Chirico beeinflusst und kreierte traumhafte und hypnotische Atmosphären mit vor allem nackten Frauen. René Magritte wird andererseits als der Anführer der belgischen Surrealisten beobachtet. Nach dem Ersten Weltkrieg waren viele Künstler desillusioniert und flüchteten Sie vor der Realität auf der Suche nach alternativen Dimensionen wie beispielsweise die Träume, die Fantasie und das Unbewusstsein. Im Gegensatz zu anderen Surrealisten und vermutlich durch die Influenz der flämischen figurativen Tradition, ist Magritte nicht auf der Suche nach diesen alternativen Dimensionen und bevorzugt er, das alltägliche Leben darzustellen. Laut Magritte liegt die Absurdität des Menschen genau in diesen alternativen Dimensionen. Seiner Meinung nach ist die Realität eine Illusion, wodurch jede Realitätsrepräsentation auch eine Illusion ist (denken Sie an das populäre Gemälde der Pfeife, die keine Pfeife ist und treffend „Der Verrat der Bilder“ genannt wurde). Seine Arbeit stellt eine absurde und verstörende Realität dar, wo Männer mit Melonen ihre Gesichter hinter einem riesigen grünen Apfel verstecken und wo Landschaften bei Nacht mit Tageslicht erhellt werden. Das Brüsseler Magritte Museum, das 2009 eröffnet wurde, beherbergt die größte Magritte-Sammlung (mehr als 230 Gemälde) und hat über die letzten 5 Jahre mehr als 1,5 Millionen Besucher begrüßt. Magritte ist weltweit einer der populärsten Künstler und deswegen eine belgische Ikone. Brussels Airlines wurde von seinen Werken inspiriert für das Design eines ihrer Airbusse A320. Das neue Flugzeugdesign ist nicht nur eine Hommage an Magrittes Universum, inklusive wiederkehrende Elemente aus seiner Arbeit wie Wolken und Vögel, sondern auch an seine Philosophie. So haben die Fluggäste die Möglichkeit, die Realität von einem anderen Standpunkt beobachten zu können, egal ob es nur für die Dauer eines Fluges ist.

Entdecken Sie hier unser neues Flugzeug Magritte >>

Magritte Duane Michals, Magritte Tipping Hat, 1965, Gelatin silver print. RMFAB, Brussels, inv. 12229. © succession of Michals Duane / Duane Michals, Magritte Coming and Going, 1965, Gelatin silver print. RMFAB, Brussels, inv. 12228. © succession of Michals Duane / Duane Michals, Triple Exposure of Magritte with Two Profiles, 1965, Gelatin silver print. RMFAB, Brussels, inv. 12231. © succession of Michals Duane


For the use of The Empire of Lights, 1954 : © Charly HERSCOVICI, with his kind authorization – c/o SABAM-ADAGP / For the concept of the buildingwrap: © GDF SUEZFor the use of The Empire of Lights, 1954 : © Charly HERSCOVICI, with his kind authorization – c/o SABAM-ADAGP / For the concept of the buildingwrap: © GDF SUEZIn den Fußstapfen von großen belgischen Künstlern:

  • Das Museum der Schönen Künste in Tournai beherbergt eine wichtige Sammlung der flämischen Primitiven. Möchten Sie die Meisterwerke von Jan Van Eyck beobachten, gehen Sie nach Gent (St.-Bavo-Kathedrale), Antwerpen (Museum der Schönen Künste) und Brügge (Groeningemuseum).
  • Einige Meisterwerke von Bruegel befinden sich sowohl im Königlichen Museum der Schönen Künste in Brüssel, als im Museum der Stadt Brüssel und im Museum Mayer van den Bergh in Antwerpen.
  • In Antwerpen können Sie auch das Rubenshaus besuchen, in dem die Künstler bis zum Jahre 1640 ihre Wohnung und Werkstatt hatten. Neben dem wunderschönen Gebäude und den vielen Arbeiten von Rubens werden auch die Werke von anderen berühmten Künstlern wie Jacob Jordaens und Anthony Van Dyck ausgestellt.
  • Einige der wichtigsten Meisterwerke von Ensor sind im Ensorhaus in Ostende und im Museum der Schönen Künste in Antwerpen ausgestellt. In Namur befindet sich das Museum von Félicien Rops und in Koksijde, an der belgischen Küste, das Museum von Paul Delvaux.
  • Die größte Sammlung von Magritte befindet sich im Magritte Museum in Brüssel. Auch andere wichtige Orte seines Lebens lohnen sich einen Besuch, wie beispielsweise sein Geburtsort in Châtelet, bei Charleroi (Rue des Gravelles 95, 6200 Châtelet), wo er malen gelernt hat und wo seine erste Ausstellung stattfand. In der Nähe liegt die Sambre, der Fluss wo seine Mutter sich ertränkte als er 14 Jahre alt war. Nach einigen Jahren in Paris ist Magritte zusammen mit seiner Frau Georgette nach Jette (Rue Esseghem 135) umgesiedelt. Das Paar hat 24 Jahre in diesem Haus gewohnt, in dem immer noch viele persönliche Objekte und Werke dargestellt sind. Das Haus war auch der Hauptsitz für belgische Surrealisten, aber sie troffen einander auch im Café "La fleur à papier doré" (Rue des Alexiens 53). Das Café besteht heutzutage immer noch und organisiert jeden Monat Poesieabende. Magritte siedelte 1954 nach Schaerbeek um (Rue des Mimosas 97), wo er bis seinem Tod im Jahre 1967 verblieb.


Sind Sie bereit für die beste belgische Kunst? Warten Sie nicht länger und buchen Sie Ihre Flugtickets jetzt!

book_now_blue