Schwangerschaft

Sind Sie schwanger? Warum sollen Sie jetzt nicht mehr fliegen dürfen? Hier finden werdende Mütter alle wichtigen Informationen für eine sichere Flugreise.

Bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche, bzw. bis vier Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin, können werdende Mütter in normaler Gesundheit, ohne Risiken auf Frühgeburt und mit einer einfachen und unkomplizierten Schwangerschaft auf Brussels Airlines Flügen reisen, sofern sie ein kürzlich ausgestelltes medizinisches Attest vorlegen, das den voraussichtlichen Geburtstermin ausweist.

Werdende Mütter dürfen ab der 37. Schwangerschaftswoche nicht mehr fliegen.

Nach der 28. Schwangerschaftswoche empfehlen wir werdende Mütter ein ärztliches Attest mitzuführen. Das Attest muss Folgendes beinhalten:

  • Die Bestätigung, dass die Schwangerschaft unkompliziert verläuft.
  • Der erwartete Geburtstermin.
  • Der Arzt soll ausdrücklich erwähnen, dass die Schwangerschaft die Patientin nicht an Flugreisen hindert.

Eine Ausnahmegenehmigung ist notwendig:

  • Bei komplizierten Schwangerschaften
  • Bei Zwillings- bzw. Mehrlingsschwangerschaften ab der 28. Schwangerschaftswoche

In den vorliegenden Fällen soll die werdende Mutter spätestens 72 Stunden vor der planmäßigen Abflugzeit ein ärztliches Attest vorlegen. Aus dieser Bescheinigung muss hervorgehen, dass die Mutter körperlich fit ist und in der Lage ist zu fliegen. Die Bescheinigung enthällt auch das geschätzte Geburtstermin.


Sollten Sie weiter Informationen benötigen, kontaktieren Sie unser Medical Assistance Co-ordination Service:

Telefon : +32 2 723 3703 oder Fax: +32 2 723 3705 

E-mail: meda@brusselsairlines.com 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: von 9:00 bis 16:00 Uhr Samstag, Sonntag und Feiertage: von 9:00 bis 13:00 Uhr


Falls die werdende Mutter kein Attest mitbringt, das den erwarteten Geburtstermin bestätigt, kann der Flugkapitän aufgrund des Sicherheitsrisikos ihre Beförderung ablehnen.

Aus Sicherheitsgründen dürfen werdende Mütter nicht an der Notausgangsreihe sitzen.


Tipps für Fliegen in der Schwangerschaft

  • Sprechen Sie vorab mit Ihrem behandelnden Arzt über die bevorstehende Flugreise.
  • Die Sicherheitskontrolle mit einem Metalldetektor (Magnetstab) stellt keine Gefährdung für Schwangere dar. Wenn Sie trotzdem durch den Metalldetektor nicht gehen mögen, können Sie es darauf fragen, mit den Händen abtasten zu werden.
  • Tragen Sie keine beengende Kleidung und ziehen Sie Stützstrümpfe an, um Durchblutungsstörungen zu vermeiden.
  • Bringen Sie kein schweres Gepäck mit und lassen Sie sich damit helfen.
  • Ziehen Sie die Sicherheitsgurte fest unter dem ausladenden Bauch an.
  • Gehen Sie ab und zu in den Gängen auf und ab, wenn verfügbar, reservieren Sie einen Gangsitz.
  • Trinken Sie regelmäßig, am besten Mineralwasser.
  • Wenn Sie eine spezielle Kost an sich nehmen, sehen Sie sich unsere Spezialmenüs an.